SkulpTour Wiesbaden

Joannis Avramidis (*1922 Batumi/Georgien †2016 Wien):
Große Dreifigurengruppe (1961)

Bronze. Standort: Wilhelmstraße 7, ehedem vor einer Filiale der Dresdner Kleinwort. Geschenk der Dresdner Bank. Seine auf ein schlankes Volumen und einschnürende Linien reduzierten Figuren zeigen Menschen, meist in Gruppen beieinander stehend, geradezu miteinander verschmolzen. Auf den Betrachter wirken sie wie abgekapselt, unnahbar, als wäre er von etwas ausgeschlossen.

Joannis Avramidis, Sohn griechischer Eltern, kam 1943 als Fremdarbeiter nach Wien. Nach dem Krieg studierte er an der Wiener Akademie der Bildenden Künste Bildhauerei bei Fritz Wotruba. Avramidis stellte 1962 als Vertreter Österreichs auf der Biennale in Venedig aus, 1964 nahm er an der documenta III, 1977 an der documenta 6 in Kassel teil. 1968 wurde Avramidis mit dem Will-Grohmann-Preis der Stadt Berlin ausgezeichnet, 1973 mit dem Großen Österreichischen Staatspreis für Bildende Kunst und 2014 mit dem Jerg-Ratgeb-Preis, Reutlingen.

[Foto: © 7/2008 tew. Alle Rechte vorbehalten]