Aktuelle Ausstellungstermine


Fehlt eine weitere interessante Ausstellung? Geben Sie mir einen Hinweis?

Die Veranstaltungen sind nach ihrem Ende-Datum sortiert.

bis
17.4.
2017

Joel Shapiro | Floor Wall Ceiling


Float
(2009)
[Foto: © Joel Shapiro Studio,
Long Island City, NY
© ProLitteris]

Kunstmuseum Winterthur

Der 1941 geborene Joel Shapiro ist einer der herausragenden amerikanischen Bildhauer der letzten Jahrzehnte. Shapiro verstand sein Werk als Gegenentwurf zum Minimalismus der 1960er Jahre. Zwar nahm er dessen Formensprache auf, verkehrte sie jedoch durch figürliche Anspielungen und psychologische Verdichtung in ihr Gegenteil. Bewusst klein und intim gehalten, erzeugen seine frühen Skulpturen immense räumliche Spannung.

Der Titel der Ausstellung, Floor Wall Ceiling, rührt davon her, dass Shapiros Skulpturen den ganzen Raum bespielen: Sie stehen nicht bloss auf dem Boden, oft haben sie die Wand als Basis oder hängen von der Decke. Shapiro sucht dabei nicht die Effekte des Mobiles, vielmehr interessiert ihn, wie die Schwerkraft bei der Arbeit als Faktor mitspielt und Position und Zusammenhalt der Elemente regelt.

bis
1.5.
2017


Annette Sauermann:
Lichtraumwürfel
(2011)
[Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2016]

Spatial Miracles
Installations, Spatial Constructions, Light Sculptures

Museum Ritter, Waldenbuch

25.2.
bis
11.6.
2017

Durch Zeit und Raum. Aktuelle Arbeiten von Robert Schad

Kunstmuseum Ravensburg

Für das Kunstmuseum Ravensburg wird Robert Schad eine ortsspezifische Rauminstallation mit eigens für die Ausstellung konzipierten Arbeiten entwickeln.

Mehr:

6.4.
bis
18.6.
2017

Sculpture 21st: Christian Keinstar

Wilhelm Lehmbruck Museum – Zentrum Internationaler Skulptur, Duisburg

Christian Keinstar (*1975 Dirschau, Polen) ist ein mehr als ungewöhnlicher Bildhauer, der mit seinen Projekten, Performances und Installationen die verblüffendsten Materialitäten, Effekte und Ereignisse erzeugt. Da leuchten schon einmal aus Betonteilen glühende Eisen hervor, da lässt er blutrotes Löschwasser in der Wüste von Nevada versprühen, erzeugt ein räumlich-akustisches Szenario in einem Transportcontainer oder setzt Objekte unter Spannung. Keinstar entlockt jedoch auch genuin bildhauerischen Verfahren wie dem modellieren, Formen und dem Gießen neue Möglichkeiten, z.B. eine bizarr deformierte Industrie-Gotik. Als Stipendiat der innogy Stiftung wurde er deshalb eingeladen, im Rahmen der Ausstellungsreihe „Sculpture 21st“ für die dreiseitig verglaste Nordhalle eine umfassende Präsentation zu entwickeln, in deren Zentrum jenes Projekt steht, das er ein Jahr lang im Rahmen des Stipendiums realisiert hat und das einen existenziellen Metallguss in ungeahnter Weise umsetzt...
Gefördert durch die innogy Stiftung

bis
2.7.
2017


Charlotte Posenenske: Vierkantrohre Serie DW (1967)
[Foto: Wolfgang Träger © Nachlass Charlotte
Posenenske / Burkhard Brunn, Frankfurt a. M.]
Skulpturen aus Papier.
Von Kurt Schwitters bis Karla Black

Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn

22.2.
bis
13.8.
2017

Primary Structures. Meisterwerke der Minimal Art

MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main

8.4.
bis
17.9.
2017

Blütenmotiv als Friedenssymbol
(1971/72)

Rudolf Belling.

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Rudolf Belling (*1886 Berlin †1972 Krailling), Pionier der allansichtigen Plastik, schuf mit „Dreiklang“ (1919) eine der ersten abstrakten Skulpturen der Welt. Für die 20. Olympischen Spiele 1972 in München schuf er ein Mahnmal für die Bedeutung des Wachhaltens, des Erinnerns der Vergangenheit - für die Zukunft: seine „Schuttblume" (siehe Abbildung), im Olympiapark München, erwächst einem Berg aus Schutt aus dem 2. Weltkrieg...

Sein weit gespanntes Werk wird nach 40 Jahren erstmals wieder umfassend gezeigt. Von den Nationalsozialisten wurden seine Werke als „entartet“ diffamiert, zerstört oder eingeschmolzen. Aus Protest trat er aus der Preußischen Akademie der Künste in Berlin aus. Aus seiner Emigration 1937 in die Türkei kehrte er erst 1966 nach Deutschland zurück. 1956 wurde er mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © 7/2009 Heinz Theuerkauf. Alle Rechte vorbehalten]
10.6.
bis
17.9.
2017

documenta 14

Kassel und Athen

10.6.
bis
1.10.
2017

Skulptur-Projekte Münster 2017

Die Frage nach dem öffentlichen Raum und seinem Wert soll wieder gestellt, dieses Mal aber anders gewichtet werden. Die Kuratoren wollen die Frage nach digitaler Vernetzung und der Rolle der Zeit für das Lebensgefühl neu stellen.
Mehr: [Neue Osnabrücker Zeitung, 25.5.2016]

6.5.
bis
8.10.
2017

NAH UND FERN

4. Skulpturen-Triennale der Gerda-und-Kuno-Pieroth-Stiftung,
Bingen am Rhein. Skulpturen am Rheinkilometer 529.
Mai
bis
Okt.
2017

Blickachsen 11

Bad Homburg vor der Höhe

nun dauerhaft!
Mathias Schweikle:
Vogelnest 5 × 5
(2014)

SCULPTOURA - Kunst in der Natur

Auf einer rund 30 Kilometer langen Teilstrecke des Museumsradwegs zwischen Waldenbuch (Schloss Waldenbuch & Museum Ritter) und Grafenau (Schloss Dätzingen & Galerie Schlichtenmaier) begegnet man - in der freien Natur - über 80 Skulpturen von rund 60 Künstlern aus der Region des Landkreises Böblingen und um Stuttgart, aber auch darüber hinaus: siehe z.B. HD Schrader, Hamburg. Die Vielfalt und Originalität der ausgestellten Werke beeindrucken ebenso wie das Ambiente. Im Sommer 2016 wurde beschlossen, die Freiluftausstellung wegen des großen Anklangs dauerhaft fortzuführen. Zudem ist eine Verlängerung der Strecke von Dätzingen bis nach Weil der Stadt geplant.

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © Mathias Schweikle]



Rückschau: Vergangene Ausstellungen

bis
26.3.
2017

Tony Cragg. „Unnatural Selection“

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt fokussiert Naturgeschichte ebenso wie Kunstgeschichte. Welcher Künstler könnte besser in diesen Kontext passen als Tony Cragg? 20 seiner Skulpturen - von organischen Naturformen inspiriert, makellos in ihrer technoiden Ästhetik - werden im architektonisch eindrucksvollen Großen Saal des Landesmuseums, ja man muss sagen, gefeiert. Wichtiger Bestandteil der Ausstellung ist, in einer Auswahl, die Mineralien- und Fossiliensammlung des Künstlers, die zum Zeugen des langen Interesses an natürlichen Strukturen, an Werden und Vergehen, an Formverwandelung und Stofflichkeit wird.

Mehr:

bis
19.3.
2017

Henry Moore. Impuls für Europa

LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster

Mit 121 Werken - davon 31 großformatige Skulpturen des britischen Bildhauers - ist es die umfangreichste Werkschau in Deutschland seit 18 Jahren. Die Ausstellung setzt Moore mit Arbeiten seiner Zeitgenossen wie Pablo Picasso, Alberto Giacometti und Hans Arp in Bezug und spürt seinem Einfluss auf die europäische Kunst nach, bis hin zu Joseph Beuys, Bernhard Heiliger oder Markus Lüpertz. Etwa die Hälfte der Arbeiten sind Leihgaben aus der Londoner Tate Gallery.

Mehr:

bis
12.3.
2017

Reconstruction III (2016)
Farbfolie. Installationsansicht,
Städtische Galerie Lüdenscheid
[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
© Ail Hwang]

Kunst Jetzt! Ida Gerhardi Förderpreis 2016

Städtische Galerie Lüdenscheid

Der von der Sparkasse Lüdenscheid gestiftete Ida-Gerhardi-Förderpreis wird seit 1989 vergeben. Er richtet sich an junge Künstler, deren Werke sich durch Eigenständigkeit und Originalität auszeichnen und deren Biografie einen Bezug zu Nordrhein-Westfalen aufweist. Aus annähernd 100 Bewerbungen werden dieses Jahr 10 künstlerische Positionen gezeigt, die einen Einblick geben in die große Bandbreite aktueller Tendenzen zeitgenössischer Kunst in Nordrhein-Westfalen und seiner international orientierten Kunsthochschulen. Der 1. Preis ging dieses Jahr an Ail Hwang (*1981 Seoul, Südkorea) aus Düsseldorf.

Mein Tipp: unbedingt sehenswert.

bis
6.3.
2017

[p:lux] licht teilen

Mischa Kuball teilt: ein experimentelles Lichtkunstprojekt im Kunstmuseum Celle. Kooperation zwischen der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und dem Kunstmuseum Celle mit seiner „offenen Plattform für neue Ideen“. Initiiert von Professor Mischa Kuball, aktueller Deutscher Lichtkunst-Preisträger, und Kuratorin Magdalena Götz sowie von 14 Studierenden der KHM.

bis
29.1.
2017

MORELLET


François Morellet: Gesticulation No. 1, 2, 3
[Foto: © Frank Vinken]

Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna

Retrospektive des im Mai 2016 verstorbenen Lichtkunstpioniers.

„Neon beschäftigt mich intensiv.
Es ist ein hartes und kaltes Material,
das ich mag und das es mir ermöglicht,
mit Elementen wie Zeit und Rhythmus zu arbeiten.“
[François Morellet, 1977]

Mehr:

bis
22.1.
2017

Von Rodin bis Bourgeois: Skulptur im 20. Jahrhundert
Die Entwicklung der abendländischen Skulptur

Gemeentemuseum Den Haag

[Man beachte die sehenswerte Video-Führung durch die Ausstellung,
die einige Meilensteine der Skulptur im 20. Jahrhundert umreißt.]

18.9.
bis
6.11.
2016
Henk Crouwel und Henk Rusman

- Die Poesie des Konkreten -

Bis ins Unendliche
Henk Crouwel
Struktur aus sechs Quadraten (Detail)
Henk Rusman

Stiftung für Konkrete Kunst Roland Phleps Freiburg

17.5.
2015
bis
Okt.
2016

Anna Kubach-Wilmsen - Steinskulpturen

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Riedberg, Wissenschaftsgarten

Bei der feierlichen Eröffnung am Sonntag, 17. Mai 2015, 11 Uhr, im Rahmen des Primavera-Festes stellt Anna Kubach-Wilmsen ihre Großskulptur Steinfuge, die sie Ende 2014 für die Universität schuf, der Öffentlichkeit vor.
Mehr: Steinbildhauerin Anna Kubach-Wilmsen auf dem Campus Riedberg (Erhard Metz, FeuilletonFrankfurt)

[Fotos: © FeuilletonFrankfurt]
19.6.
bis
19.10.
2016

Werner Pokorny:
Turm I (2012)
Werner Pokorny - Stahlskulpturen

Skulpturenpark Heidelberg

Mehr: [Die Welt des Werner Pokorny]

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
© 2013 Bernhard Maier]

bis
24.9.
2016

Otto Herbert Hajek:
Farbwege 65/14 (1965)
Otto Herbert Hajek - Den Raum neu begreifen

Galerie Schlichtenmaier,
Schloss Dätzingen, 71120 Grafenau


Mehr: [Die Welt des Otto Herbert Hajek]




[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
© Galerie Schlichtenmaier]

bis
18.9.
2016
Carl Andre: Sculpture as Place, 1958-2010

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin

7.8.
bis
11.9.
2016

Markus Schmitt:
Kabelbäume (2008)
Skulpturen im Park 2016
Die 19. Freiluftausstellung in Mörfelden-Walldorf fand statt in Zusammenarbeit mit dem Galeristenverband Hessen und Rheinland Pfalz. Schirmherrschaft: Prof. Ottmar Hörl, Präsident der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg.
bis
11.9.
2016
Gerlinde Beck

Im 2-RAUM des Museum Art.Plus, Donaueschingen

24.6
bis
4.9.
2016
Marina Schreiber - Polyflore Mikrofauna
- Skulpturen, Reliefs und Zeichnungen -

Städtische Galerie, Lehrte

25.6
bis
3.9.
2016
Hauptsache Skulptur: Idee - Prozess - Raumereignis

Jahresausstellung und Preisbewerbervorstellung 2016
der Darmstädter Sezession

Freigelände Künstlerhaus Ziegelhütte, Darmstadt

14.8.
bis
28.8.
2016
Internationale Windkunst in Nordhessen
8. bewegter wind
"changing horizons"

75 Installationen, Objekte, Performances und Videos zum Thema „changing horizons“ werden an drei Ausstellungsorten präsentiert, Trendelburg, Hofgeismar und Hofgeismar-Carlsdorf.

Mehr: [Flyer] [Künstlerliste] [Ortsbeschreibungen]

19.4.
bis
14.8.
2016
Tony Cragg - Parts of the World

Retrospektive.
Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Mehr: [WDR] [Die Welt des Tony Cragg]

bis
30.7.
2016
François Morellet 1970-2016   44-90

Galerie m Bochum

bis
13.7.
2016
Reinhard Buxel. Türme und Räume
11 Räume (2000)
[Foto: © Reinhard Buxel]

Turmplastiken von Reinhard Buxel an unterschiedlichen Orten - in den Hörsaalfluren, im Innenhof der Theologischen Fakultät Paderborn, in einer Seitenkapelle der benachbarten Universitäts- und Marktkirche - aktivieren den umgebenden Raum und stellen zugleich die Frage nach der ikonographischen sowie religions- und kulturgeschichtlichen Bedeutung von Türmen.

Theologische Fakultät Paderborn
Kamp 6, 33098 Paderborn
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, 10.00 bis 16.00 Uhr (Eintritt frei)

Mehr: [Im Inneren des Turmes, von Claudia Auffenberg, in: Der Dom - Kirchenzeitung des Erzbistums Paderborn]

bis
26.6.
2016
Rita McBride - Gesellschaft

Kunsthalle Düsseldorf

bis
26.6.
2016

Claus Bury – Meine Sicht

Historisches Museum Hanau, Schloss Philippsruhe.


Wir sitzen alle in einem Boot (1996),
Gelnhausen
[Foto: Jens Reimann, Wikipedia]

Die Ausstellung spannt einen Bogen von Fotoaufnahmen und Malerbüchern, die auf seinen zahlreichen Reisen zu Ikonen der frühen Architekturgeschichte, Ruinen und Tempelanlagen, entstanden (unter anderem: Griechenland, Ägypten, Mittelamerika) und die ihm zur Inspiration dienen, hin zu seinen monumentalen architektonischen Skulpturen und Installationen im landschaftlichen und im urbanen Raum.

Mehr: Wikipedia-Eintrag Claus Bury

Nicht verpassen: Skulpturenpark im Schlosspark

bis
17.4.
2016

Isa Genzken - Modelle für Außenprojekte

Bundeskunsthalle, Bonn.
35 Modelle von realisierten und nicht realisierten Außenprojekten, ergänzt jeweils um Hintergrundinformationen

bis
17.4.
2016

Barbara Hepworth: Sculpture for a Modern World

Kröller-Müller Museum, Otterlo

bis
3.4.
2016

Skulptur im Fokus der Sammlung Würth
Die Robert-Jacobsen-Preisträger der Stiftung Würth
Museum Würth, Künzelsau

bis
21.2.
2016

Thomas Virnich - Helter Skelter
Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal

bis
7.2.
2016

SKULPTUR 2015
Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl

11.6.
bis
30.10.
2015
Hans Steinbrenner: Skulptur, Malerei und Grafik

Ort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Riedberg, Freiterrasse sowie KunstRaum Riedberg (Gebäude 101), Max-von-Laue-Str. 9, 60438 Frankfurt

Im Frankfurter Stadtteil Praunheim, unweit des naturwissenschaftlichen Campus Riedberg, schuf Steinbrenner sein Werk. Auf der Skulpturenterrasse sind nun Bronzegüsse seiner frühen, biomorphen, organisch anmutenden Holzskulpturen zu sehen, die Ende der 1950er Jahre entstanden. Aus den 1970er und 1980er Jahren werden in Instituten am Campus Riedberg einige der großen, stelenartig-kubistischen Figuren aus Ulme oder Eiche gezeigt. Ergänzt wird die Ausstellung durch einige von Steinbrenners kontemplativen, abstrakt-geometrischen Gemälden und Radierungen.

24.9.
bis
16.10.
2015
ART after work

Ortrud Sturm

In den Räumen des ecos office center frankfurt bankenviertel, Mainzer Landstraße 50, Frankfurt am Main.
Kuratiert von Andrea Schwarzkopf, Kleinmachnow.
Vernissage: Do, 24. September 2015, 18:oo Uhr. Danach Mo - Do von 8.oo - 18.oo Uhr und Fr von 8.oo - 17.oo Uhr.
Flyer: [Seite 1] [Seite 2]

Mehr über die Künstlerin:
Die Welt der Ortrud Sturm

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © 2015 Ortrud Sturm. Alle Rechte vorbehalten]
28.6.
bis
11.10.
2015
Hans Arp - Der Nabel der Avantgarde

Georg Kolbe Museum, Berlin.

Die Schau zeichnet mit einer Vielzahl von Plastiken, einigen Reliefs, Grafiken, Gedichten und Texten seine künstlerische Entwicklung von den frühen Dada-Arbeiten bis zu seinem Spätwerk nach.

bis
11.10.
2015
Robert Schad - Durch den Körper, durch den Raum.

Museum Lothar Fischer, Neumarkt in der Oberpfalz

[Mehr über den Künstler: Die Welt des Robert Schad]
bis
4.10.
2015
Blickachsen 10

Skulpturen in Bad Homburg / Kronberg / Burg Eppstein / Frankfurt am Main.
In Zusammenarbeit mit dem Middelheimmuseum, Antwerpen

2.5.
bis
3.10.
2015
Perspektiven aus Stahl · Stein · Holz


[Abbildung: © BEGE Galerien Ulm]


Fünf Künstler mit je fünf Außenarbeiten: Erich Hauser · Jürgen Knubben · Thomas Röthel · Nikolaus Kernbach · Armin Göhringer
im Landschaftspark von Gut Hohen Luckow (bei Rostock)
bis 20.9.
2015
British Art+

Fünf britische Künstler - vier Bildhauer und ein Maler - stehen im Mittelpunkt einer Sonderausstellung des Museum Biedermann, Donaueschingen: David Nash ⋅ Nigel Hall ⋅ Kenny Hunter ⋅ May Cornet ⋅ Matthew Radford.

[Foto: © Margit Biedermann Foundation & May Cornet]
bis 13.9.
2015
Werner Mally „Lichtung“
Mehr als zwanzig Arbeiten aus über zwei Jahrzehnten, mit Fokus auf seine Holzskulpturen. Große Halle und Vorplatz Kunsthalle Schweinfurt

2.8. bis
6.9.
2015

Edeltraud Klement:
Du hast in Dir den Himmel und die Erde (2014/15)
18. Skulpturen im Park
In Zusammenarbeit mit dem Galeristenverband Hessen und Rheinland Pfalz. Schirmherrschaft: Prof. Ottmar Hörl, Präsident der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg. Ort: Park am Bürgerhaus, Blumenstr. / Parkstr., Mörfelden-Walldorf.
9. bis
15.8.
2015
Künstler aus Finnland, Norwegen, Dänemark, Deutschland, Schweiz (event. auch Schweden und Italien), also Künstler, die aus Ländern entlang des Fernwanderweges E1 - von Nordkap bis Italien - stammen, schaffen im Herzen des Wittgensteiner Lands, einem der waldreichsten Gebiete Deutschlands, Kunstwerke aus - Holz natürlich.
bis
2.8.
2015
Louise Bourgeois. Strukturen des Daseins: Die Zellen

Haus der Kunst, München

3.6. bis
19.7.
2015

[Foto: © jenapolis]
Reinhard Haverkamp: Auf Gegenseitigkeit

Frommannscher Skulpturengarten, Fürstengraben 18, Jena. Initiiert durch den Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Jena in Zusammenarbeit mit dem Jenaer Kunstverein e.V.

»So wie die Natur in ihren Hervorbringungen das Zusammenspiel unterschiedlichster Einflüsse zu einem funktionierenden System vereinigt, sind auch die Skulpturen das Ergebnis von Prozessen, in denen Kräfteverhältnisse wie Materialspannung, Balance und Schwerkraft zu in sich stimmigen Formen führen.« [Reinhard Haverkamp]

Reinhard Haverkamp (*1954 Reichenbach / Rheinland-Pfalz) studierte an der Hochschule der Künste, Berlin. Er lebt und arbeitet in Bergen / Norwegen und Berlin. [Mehr über die Ausstellung auf jenapolis]
22.3. bis
30.6.
2015
Andreu Alfaro - Das Frühwerk
Skulpturen. Eine Auswahl: 1960 - 1979.

Galerei Dreiseitel, Köln

8.5. bis
20.6.
2015
Nigel Hall.
“Plus ça change, plus c'est la même chose”

Galerie Scheffel, Bad Homburg vor der Höhe

21.3. bis
8.6.
2015
ZERO - Die internationale Kunstbewegung der 50er und 60er Jahre

Martin-Gropius-Bau, Berlin. Veranstalter: ZERO foundation in Kooperation Berliner Festspiele. Partner: Freundeskreis der ZERO foundation e.V., die Kulturstiftung des Bundes, die Kunststiftung NRW u.a.

»Manchmal bleiben die wirklichen Revolutionen in der Kunst unsichtbar, bis sie längst vergangen sind, doch die unterirdischen Schockwellen können sich über Generationen fortsetzen.«
[Daniel Birnbaum, ZERO aus heutiger Sicht, 2014]

Über 50 Jahre nach Gründung der ZERO-Bewegung widmet sich die Ausstellung sowohl den ersten Gründungskünstlern Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker, den ZERO nahestehenden internationalen Künstlern wie Yves Klein und Lucio Fontana, als auch den in Vergessenheit geratenen Künstlern wie Hermann Goepfert, Oskar Holweck oder Hans Salentin. Die ausgewählten 40 Künstler, darunter 11 Positionen aus Deutschland, verbindet der formale und konzeptionelle Bezug zu den Ideen der ZERO-Gründer. Zum ersten Mal werden in großem Umfang Hauptwerke der internationalen Bewegung von 1957 bis 1967 zusammen gezeigt. Gleichzeitig präsentiert die ZERO Foundation in Berlin mit rund 200 Werken die bisher umfassendste ZERO-Ausstellung seit Bestehen der Bewegung.

bis
April
2015
Robert Schad. Tanz IV. Skulptur. Stahl. Stadt

Das Skulpturenmuseum im Hofberg hat Robert Schad nach Landshut eingeladen. An markanten Orten der Stadt laden 13 filigrane Stahlskulpturen - über ein Jahr hinweg - ein, die Stadt und die Kunstwerke immer wieder neu zu sehen: auf der Mühleninsel, vor der Heilig-Geist-Kirche, vor der Stadtresidenz und dem Rathaus, auf dem Franziskanerplatz, an der Martinskirche, auf dem Dreifaltigkeitsplatz und in der Freyung. Das Skulpturenprojekt steht unter der Schirmherrschaft des bayerischen Kulturstaatsministers Dr. Ludwig Spaenle. [Führungen] In Interviews mit Bayern 2 spricht Robert Schad an den einzelnen Orten über seine Arbeiten.
Begleitend zeigt die Galerie LAProjects eine Ausstellung von Zeichnungen und Kleinplastiken von Robert Schad. Die zehn Skulpturen waren zuvor ein Jahr lang in Linz zu Gast gewesen. Literatur: Skulpturenmuseum im Hofberg (Hrsg.): Robert Schad. Tanz IV. Skulptur. Stahl. Stadt. modo Verlag, 2014. [84 Seiten, 24 x 29 cm]

13.3. bis
19.4.
2015
Hans Steinbrenner - Skulptur und Malerei

Galerie Scheffel, Bad Homburg vor der Höhe

bis
12.4.
2015

Urgeäst (1950)
Bronze, 198 cm breit.
Der Bildhauer Karl Hartung (1908-1967)
Aufbruch - Aufbrüche

Kunsthalle Schweinfurt
Eine großartige Retrospektive mit 50 Werken aus allen Schaffensphasen.
[Video: Die Kuratorin Andrea Brandl im Gespräch mit TV touring]



[Foto: 8/2012 Jan Petersen, Öffentliche Kunst in Schleswig-Holstein. Lizenz: Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung.]
bis
22.2.
2015
Der Arp ist da!
100 Jahre Freundschaft Hans Arp und Max Ernst

Max Ernst Museum des Landschaftsverbands Rheinland (LVR), Brühl
bis
15.2.
2015
Your trust. Olafur Eliasson
Kunsthalle Mannheim
17.10.
2014
bis
1.2.
2015
Karl Prantl.
Albertina, Wien
bis 18.1.
2015
SCULPTURE 21st
Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg
50 Jahre Lehmbruck Museum: die Jubiläumsausstellung unternimmt eine aktuelle Standortbestimmung der Skulptur im 21. Jahrhundert. Es geht um Aspekte der Immaterialisierung, der Fiktionalisierung und letztlich um unsere Fähigkeit, unter den aktuellen Bedingungen Raum zu produzieren und mit Bedeutung aufzuladen. Die Ballance zwischen materieller bzw. physischer Manifestation und ephemeren Werk wird die wechselnden Inszenierungen auszeichnen, so dass sich ein neuer Blick darauf ergibt, was Skulptur heute sein kann.
bis
11.1.
2015
Robert Schad - Skulpturen und Zeichnungen.
Kunstverein Villa Wessel, Iserlohn
16.-30.11.
2014
Günter Wagner - Raumdialoge
Kunstraum St. Georgen Wismar
1.8.-31.10.
2014
Park Avenue Projekt
Moments in a Stream
ewerdt hilgemann

Auf der Park Avenue in New York City werden am 1. August eine Reihe von Implosionen des deutsch-niederländischen Künstlers Ewerdt Hilgemann "landen". Auf 7 Stationen zwischen der 52. und der 67. Straße werden die Edelstahl-Skulpturen, je bis zu knapp 7 m hoch, den begrünten Mittelstreifen in Plätze des Staunens verwandeln, denn die bizarren Formen entstanden gewissermaßen "von selbst", als Hilgemann den vormals ebenso perfekten wie langweiligen stereometrischen Formen wie Quader und Würfel mit Hochleistungspumpen gekonnte die Luft aussaugte.
[Fotos der ausgestellten Skulpturen]
10.5.-26.10.
2014

Dieter Maucher:
Dunkle Vertiefung.
Fichte, feuergeschwärzt,
220 x 55 x 55 cm, geölt.
Skulptura - 12. Wasserburger Skulpturenausstellung,
Wasserburg am Bodensee

19 Bildhauerinnen und Bildhauer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Griechenland zeigen 77 Skulpturen aus Stein, Metall und Holz. Die sehr unterschiedlichen Kunstwerke sind in den kleinen Parkanlagen am Bodenseeufer und im Kunstbahnhof ausgestellt.








[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © Dieter Maucher]
18.5.-26.10.
2014

Sitzende (2006)
Franz Bernhard - in Erinnerung an einen großen Bildhauer
mit 11 großformatigen Stahlskulpturen. Im Skulpturenpark Heidelberg, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
17.8.-12.10.
2014

René Küng:
Harfe für den Westwind (2007)
Granit (Andeer)
500 x 250 x 50 cm
René Küng – Kunst und Natur. Eine lebenslange Beziehung
Die Natur ist dem Schweizer Künstler René Küng Inspirationsquelle. Hier findet er seine Materialien, deren Formensprache er aufnimmt und weiterentwickelt. Die grosse Retrospektive anlässlich seines 80. Geburtstags zeigt 46 grosse Skulpturen im denkmalgeschützten Landschaftsgarten des Hofguts Mapprach (Kanton Basel-Landschaft) und einige kleinere Skulpturen im Innenraum.

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © 2014 Silvia und René Küng]
21.6.-5.10.
2014
Calder at the Rijksmuseum
Vierzehn Monumentalskulpturen des Amerikaners - Mobiles, Stabiles und stehende Mobiles aus großen Museen und Privatsammlungen - werden in der frei zugänglichen Außengalerie gezeigt.
bis 29.9.
2014
Anthony Cragg – Drei neue Außenskulpturen

Das auf 5 Jahre angelegte „Kunstprojekt Krauthügel“ der Salzburg Foundation mit jährlich jeweils einer temporären Ausstellung auf der öffentlichen Wiese unterhalb der Festung Hohensalzburg startet mit drei neuen Skulpturen des Wuppertalers.
Mehr: Wall Street International

19.07. - 20.09.
2014

Matthias Will:
Raumschleuder (2013)
Edelstahl, ca. 140 cm hoch
Skulpturen im Freiraum - in Bewegung
22. Jahresausstellung der Darmstädter Sezession
Künstlerhaus Ziegelhütte, Darmstadt








[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © Matthias Will]
3.8. - 7.9.
2014

Daniel Stern:
crinoline (2014)
Holz, Schrauben, 145 cm hoch
17. Skulpturen im Park - „Kräftespiele“

Bürgerpark, Mörfelden








[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © Daniel Stern]
17.-31.8.
2014
„between“
Das 7. Internationale Windkunstfestival „bewegter wind“ inszeniert Kunst und Landschaft und Wind mit all seiner Ambivalenz Open Air in der vielfältigen Landschaft Nordhessens.
17.5. bis 3.8.
2014

Figur (1987)
Foto: 9/2009 Melkom,
Wikimedia Commons
Hans Steinbrenner
Skulptur, Grafik & Malerei
Kunstmuseum Ahlen (westfälisches Münsterland)
10.4. - 13.7.
2014

Couple [Paar] (ca. 1969)
Foto: Atamari,
Wikimedia Commons
Lajos Barta – Skulpturen und Zeichnungen
Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm
26.4. bis 5.7.
2014
David Nash: Columns, Comets, and Cork. New Sculptures and Drawings
Galerie Scheffel, Bad Homburg v. d. Höhe
bis 29.6.
2014

Foto: mit freundlicher Erlaubnis © Maria Rucker
Natur – ganz NAH!
kunsthaus kaufbeuren
Skulpturen von Maria Rucker sowie herrliche s/w-Fotografien von Karl Blossfeldt, Alfred Ehrhardt und Gary Heery
4.4.
bis 22.6.
2014
Stahlplastik in Deutschland
- gestern und heute

Kunstverein Wilhelmshöhe und Museum Ettlingen, Ettlingen

In zwei aufeinander folgenden Ausstellungen wird im Kunstverein Wilhelmshöhe anhand von rund 60 Positionen Stahl als differenziert genutztes bildhauerisches Material vorgestellt und in Form von Maquetten, Modellen sowie einigen Arbeiten mittleren Formates ein Überblick über den künstlerischen Umgang mit dem Material gegeben. Parallel zu den beiden umfassenden Ausstellungen auf der Wilhelmshöhe werden im Museum Ettlingen klassische Positionen der Stahlskulptur und im öffentlichen Raum der Stadt eine Reihe ausgewählter Großplastiken zu sehen sein. [Pressemappe]

10.5. bis 26.6.
2014
KOPFKUNST KUNSTKOPF
In der Städtischen Galerie Villa Streccius und im Stadtraum, Landau in der Pfalz, Kunstverein Villa Streccius e.V.
bis 11.5.
2014
Pfalzpreis für Bildende Kunst 2014 in der Sparte Plastik
Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
bis 27.4.
2014
Licht. Kunst. Kinetik. Werke aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter
und
Grazia Varisco - Mit rastlosem Blick
MUSEUM RITTER, Waldenbuch
bis 23.3.
2014
Wahlheimat am Rhein – Der Bildhauer und Zeichner Lajos Barta
Arp Museum Bahnhof Rolandseck
bis 2.3.
2014
Eva Hesse: One More than One und GEGO: Line as Object
Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart
[mehr über Eva Hesse (1936-1970) und Gertrud Goldschmidt, genannt Gego, (1912-1994) auf Wikipedia]
bis 26.2.
2014

Cube and Tree
HD Schrader - Cubes & Cracks
Kunstmuseum Bayreuth / Ausstellungshalle im Neuen Rathaus, Luitpoldstr. 13
[Beitrag auf Radio Bayern 2]







[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © HD Schrader]
bis 26.1.
2014

Crinkly avec
disque rouge
(1973)

Alexander Calder - Avantgarde in Bewegung

An vielen Stellen der Ausstellung führen die Mobiles Calders Dialoge mit der experimentellen Musik seit den 1920er Jahren, mit Kompositionen von Edgar Varèse bis John Cage. Dies zeigt, wie Calder stets nach Anregungen aus anderen künstlerischen Bereichen suchte und seine eigenen Grenzen erweiterte. Auch historische und experimentelle Filme sowie die wichtigsten bildkünstlerischen Wegbegleiter werden in die Ausstellung einbezogen.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen / K20, Grabbeplatz, Düsseldorf

13.10.–12.1.
2014
Eduardo Chillida: "Ich stelle nichts dar, ich frage"
Museum Lothar Fischer, Neumarkt in der Oberpfalz

Die Ausstellung zeigt zeichnerische, grafische und plastische Werke, u.a. aus Alabaster, Stahl und Terrakotta.

bis 24.11.
2013
Nur Skulptur!
Ein interdisziplinäres Ausstellungs- und Wissenschaftsprojekt,
gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.
Mitzlaff-Bau, Kunsthalle Mannheim.
bis 24.11.
2013
Kapoor in Berlin
Martin-Gropius-Bau, Berlin

Seit seinen ersten Skulpturen - einfache, auf dem Boden ausgebreitete Formen mit farbigen Pigmenten - hat Anish Kapoor ein facettenreiches Werk aus verschiedenen Materialien wie Stein, Stahl, Glas, Wachs, PVC-Häuten und High-Tech-Material entwickelt. In seinen Objekten, Skulpturen und Installationen verwischen die Grenzen zwischen Malerei und Bildhauerei. Für seine erste große Ausstellung in Berlin wird er das gesamte Erdgeschoss des Martin-Gropius-Baus bespielen, einschließlich des grandiosen Lichthofs. Etliche Arbeiten entwarf er eigens für das Haus. Die Schau bietet mit etwa 70 Werken auch einen Überblick über das abstrakt-poetische Werk des Turner-Preisträgers von 1982 bis heute.

1.9. bis 10.11.
2013
Volker Bartsch. Dem Berliner Bildhauer zu seinem 60. Geburtstag
Georg Kolbe Museum, Berlin
bis 3.11.
2013
SKULTUR II
Skulpturenausstellung im Basler Schützenmattpark
13.9. bis 2.11.
2013
2+2 Berliner Bildhauer:
Theo Balden - Wieland Förster - Karl Hartung - Bernhard Heiliger
Galerie Ohse, Bremen.
bis 22.10.
2013
Kunst in die Stadt! Rüdiger Seidt:
Das Kulturamt der Stadt Lahr widmet dem Stahlbildhauer Rüdiger Seidt eine Ausstellung mit Skulpturen an verschiedenen Orten im öffentlichen Raum der Lahrer Altstadt (vom 27. April bis 22. Oktober). Begleitend zeigt die Städtische Galerie im Alten Rathaus Klein-Skulpturen des Künstlers (vom 27. April bis 26. Mai). [Ausstellungsflyer]
26.5.-6.10.
2013
Blickachsen 9
in Zusammenarbeit mit der Fondation Maeght, Saint-Paul de Vence / Frankreich. Bad Homburg und Frankfurt am Main
22.6.-6.10.
2013
EMSCHERKUNST.2013
Erleben Sie über 30 Werke international bekannter Künstler entlang der Emscher. 100 Tage lang.
8.6. - 6.10.
2013

Michael Hischer: WV 342 (2012)
NordArt 2013
Kunstwerk Carlshütte, Büdelsdorf / SH
[Flyer]




[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © Michael Hischer]
22.6. - 29.9.
2013
Henry Moore Ausstellung anlässlich der Eröffnung des Rijksmuseums
Rijksmuseum Amsterdam
11.8.-22.9.
2013
Werner Pokorny
Ort: Hans-Thoma-Kunstmuseum, Bernau im Schwarzwald. Anlässlich der Verleihung des Hans-Thoma-Preises 2013 an Werner Pokorny.
11.5.-15.9.
2013

Werner Pokorny:
Turm I (2012)
Skulpturenpark im Prinzengarten
im Rahmen der Gartenschau 2013 in Sigmaringen. 20 Skulpturen und plastische Objekten zeitgenössischer Bildhauer im Spannungsfeld von Kunst und Natur, nämlich dem fürstlichen Areal mit seinem alten Baumbestand und seiner abwechslungsreichen Raumfolge zwischen Bewuchs und Sichtachsen einer englischen Parkanlage.

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © 2013 Bernhard Maier]

bis 15.9.
2013
Rodtschenko. Eine neue Zeit
Bucerius Kunst Forum, Hamburg

Alexander Rodtschenko (1891–1956) gehörte zu den treibenden Kräften der russischen Avantgarde. Neben dem malerischen Werk zeigt die Ausstellung insbesondere Nachbauten verloren gegangener Holz-Mobiles. Die konstruktivistischen Raumkonstruktionen zählen nicht nur zu den ersten kinetischen Skulpturen überhaupt, Rodtschenko begründete damit auch das Prinzip, aus einer einfachen Fläche (z.B. einem Rechteck oder einer Ellipse) einen komplexen 3-dimensionalen Körper zu entwickeln.

[Eindrücke von der Ausstellung von Isabelle Hofmann, kultur-port.de]

28.7.-1.9.
2013
16. Skulpturen im Park
Ort: im sommerlich-grünen Bürgerpark mit seinem alten Baumbestand, am Bürgerhaus Mörfelden, Mörfelden-Walldorf. Der Wettbewerb - initiiert und organisiert von der Kommunalen Galerie Mörfelden-Walldorf und dem Kulturamt Mörfelden-Walldorf - steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Ottmar Hörl und wird gefördert und unterstützt vom Kultursommer Südhessen und dem Verband der Galerien in Hessen und Rheinland-Pfalz. Das Thema lautet anlässlich des Georg-Büchner-Jahres: “Mir wird ganz Angst um die Welt, wenn ich an die Ewigkeit denke.”

[Video-Tour von Dieter Seibel, YouTube]
28.7.
2013
Die Bildhauer
- Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute -

Ort: K20, Grabbeplatz, Düsseldorf. Von den an der Düsseldorfer Kunstakademie tätigen Bildhauerinnen und Bildhauern gehen seit 1945 entscheidende Impulse von großer Strahlkraft aus. Professoren wie Ewald Mataré, Joseph Beuys, Erwin Heerich, Norbert Kricke, Irmin Kamp, Klaus Rinke, Fritz Schwegler, Rita McBride, Hubert Kiecol oder Katharina Fritsch prägten und prägen die fruchtbaren Auseinandersetzungen innerhalb der Akademie über ihre Klassen hinaus. Und sie tragen – wie auch viele ehemalige Studenten – wesentlich zur Entwicklung der Bildhauerei der vergangenen knapp 70 Jahre bei. Der Bildhauer Tony Cragg, seit vielen Jahren Professor und seit 2009 auch Rektor der Akademie, gab den Anstoß für diese außergewöhnliche Überblicksausstellung aus der Innensicht der Kunsthochschule. Die ausgewählten ca. 130 Werke von 53 Künstlerinnen und Künstlern machen ein ebenso überraschendes wie beeindruckendes Panorama international anerkannter, moderner und zeitgenössischer Skulptur sichtbar. Lange Vertrautes korrespondiert mit unbekannten Werken und solchen, die es wieder zu entdecken gilt. Zahlreiche der in den drei Ausstellungshallen des K20 zu sehenden Arbeiten sind im direkten Kontext der Akademie entstanden.
[Ausstellungs-Flyer]
[Eine Schule prägt die Szene der Bildhauer, Die Welt, 16.2.13]

25. 5.-7.7.
2013
Ansgar Nierhoff:
Ort: Sammlung Kunst aus NRW, ehemalige Reichsabtei Kornelimünster, Abteigarten 6, Aachen. Eine kleine Retrospektive in 6 Räumen mit älteren und neueren Arbeiten
bis 4.7.
2013

Ingo Glass:
Mittelpunkt (1998)
Ingo Glass - Die magische Kraft des Dreiecks.
Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Skulpturenpfads Vaterstetten.
Rathaus Vaterstetten, Lichthof, 14. Juni, 19 Uhr, bis 4. Juli 2013
bis 30.6.
2013

Die bessere Hälfte (2008)
Angelika Summa:
Installation »Ich will,dass Du bist«
Augustinerkirche Würzburg







[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
© 2011 Angelika Summa]
bis 26.5.
2013
Elementare Formen
Werner Pokorny im Contemporanea
Ort: Oberbillig (bei Trier)
Die Ausstellung spürt der Formensprache Pokornys nach: von geschlossen und ruhig bis offen und bewegt.
bis 20.5.
2013
Franz Bernhard. Form ist alles
Skulpturen, Reliefs und Zeichnungen aus dem Morat-Block. Museum und Galerie im Prediger, Schwäbisch Gmünd. Künstlerportrait von Franz Bernhard
26.3. bis 3.5.
2013
Ortrud Sturm : Wood.Stock
Heussenstamm-Galerie,
Frankfurt am Main


[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
© Ortrud Sturm]
17.3. bis 5.5.
2013
Budapest - Freiburg
János Fajó zeigt mit Roland Phleps Werke Konkreter Kunst
Stiftung für Konkrete Kunst Roland Phleps, Freiburg-Zähringen
bis 27.4.
2013
Norbert Kricke - Skulpturen und Zeichnungen.
Galerie Hans Strelow, Düsseldorf







[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
© Dr. Margot Klütsch]
bis März
2013

Fokko Brants: relief for lovers
and rough sleepers
flusswärts 2
Skulpturen von 11 Künstlerinnen und Künstlern entlang des Clara-Zetkin-Wegs an der Leine in Hannover



[Foto: Bernd Schwabe, Wikimedia Commons]
bis 25.11.
2012
Dreidimensional!
Zeitgenössische Bildhauerei


Werke aus der Sammlung Würth zu Gast in Bad Mergentheim. Mehr als 20 zum Teil meterhohe Skulpturen zeitgenössischer Künstler aus ganz Europa sind im Schatten der Baumriesen des Kurparks zu sehen, darunter Arbeiten der englischen Bildhauerin Barbara Hepworth, des großen österreichischen Künstlers Alfred Hrdlicka oder der Robert-Jacobsen-Preisträger Magdalena Jetelová, Stephan Kern, Jeppe Hein und Bernar Venet. Das baden-württembergische Unternehmen des Kunstmäzens Reinhold Würth stellt Bestände aus seiner Kunstsammlung zur Verfügung.
[Fotostrecke von Carl Gibson]
23.6. bis 4.11.
2012

La Grande Musicienne (1938)
Fernand Léger und Henri Laurens
Museum Frieder Burda, Baden-Baden
Die Ausstellung befasst sich mit thematischen Parallelen, gemeinsamen Interessen sowie der Freundschaft der beiden Künstler. Viele der Kunstwerke sind Leihgaben aus dem Centre Pompidou in Paris.
10.08. bis 30.10.
2012
Die andere Seite
Kulturhaus Beda, Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, Bitburg. Skulpturales und Installatives aus Stahl, Holz, Stein, Licht und andere "Materialien" finden ihren Raum. 13 bildhauerische Positionen aus 7 Ländern.
13.5. bis 21.10.
2012

Im Wind (2008)
Stahlskulpturen von Robert Schad
Skulpturenpark Heidelberg im Landschaftspark der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg
bis 7.10.
2012
Natur und Skulptur
Skulpturenpark Niederhöchstadt am Westerbach. Beim Bürgerzentrum, Steinbacher Straße, Eschborn-Niederhöchstadt. Mit dabei: Herbert Mehler, Eberhard Müller-Fries, Livia Kubach und Michael Kropp, Armin Göhringer, Rudolf Tschudin
bis 7.10.
2012

Raumplastik Grosse F III (1980)
Norbert Kricke – Raum | Linie.
Museum Liner Appenzell
3.-30.9.
2012
verboten - verfolgt - "entartet"
Steine ohne Grenzen 2012

Hier können Besucher den Künstlern über die Schulter schauen und das Werden der Steinskulpturen mitverfolgen: Das internationale Bildhauersymposion "Steine ohne Grenzen 2012" in Berlin-Buch ist jeden Tag zugängig und gibt Künstlern und Künstlerinnen und Besuchern die Möglichkeit des kulturellen Austauschs. Schirmherrschaft: Dr. Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestags.
Die diesjährige Ausgabe des Symposions möchte an die an die nationalsozialistische Propagandaschau „Entartete Kunst“ und die „Säuberung“ der deutschen Kunstsammlungen vor 75 Jahren erinnern. Steine ohne Grenzen ist Partner der Europäischen Straße des Friedens von Paris nach Moskau - ein völkerverbindendes Band von Skulpturenensembles in der Landschaft in Gedenken an und nach einer Idee des 1943 von den Nazis ermordeten Bildhauers und Malers Otto Freundlich.
bis 30.9.
2012
NordArt 2012
Kunstwerk Carlshütte, Büdelsdorf
9.6. bis 16.9.
2012

Giuseppe Penones:
Idee di Pietra (2010)
dOCUMENTA (13), Kassel
Eine der weltweit bedeutendsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Künstlerische Leiterin ist dieses Mal die amerikanische Kuratorin Carolyn Christov-Bakargiev.
[Foto: Wikimedia Commons]
15.7. bis 16.9.
2012
Geometrie, Farbe, Licht:
Ben Muthofer – retrospektiv


Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg.
Die Ausstellung würdigt den konkreten Künstler mit einem Überblick über 50 Jahre seines Schaffens.


[Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2012]
29.4. - 15.9.
2012

Christoph Mancke: Windklang
Skulpturenweg am neugestalteten Erbeskopfgipfel (Hunsrück)
Schirmherr: Landrat Gregor Eibes



[Foto: mit freundlicher Erlaubnis
               © 2011 Christoph Mancke]
5.8. bis 9.9.
2012
15. Skulpturen im Park

Werner Pokorny

Im sommerlich-grünen Bürgerpark mit seinem alten Baumbestand präsentiert Werner Pokorny Großplastiken aus Corten-Stahl. Ort: Parkanlage am Bürgerhaus Mörfelden, Mörfelden-Walldorf. Die Veranstaltung - initiiert und organisiert von der Kommunalen Galerie Mörfelden-Walldorf und dem Kulturamt Mörfelden-Walldorf - steht unter der Schirmherrschaft von Ottmar Hörl und wird gefördert und unterstützt vom Kultursommer Südhessen und dem Verband der Galerien in Hessen und Rheinland-Pfalz
19.8. bis 2.9.
2012
6. Internationaler Kunstwettbewerb "bewegter wind"
Windobjekte, Installationen, Performances in der weithügeligen Landschaft Nordhessens. Insbesondere: auf der Kugelsburg bei Volkmarsen, am Katzenbuckel am Graner Berg bei Wolfhagen und im Windpark bei Wolfhagen-Istha
bis 26.8.
2012
STEINZeit Skulptur & Zeichnung

Mit Arbeiten nationaler und internationaler Protagonisten der Steinskulptur, u. a. mit Hans Arp, Nikolaus Gerhart, Uli Gsell, Heinz Mack, Ulrich Rückriem, Michael Schoenholtz oder Jens Trimpin. Ort: Kreissparkasse Rottweil, Königstraße 44 (Foyer)


[Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn]
bis 19.8.
2012
ODIOUS – Die Bildhauergruppe
Georg-Kolbe-Museum, Berlin
bis 28. Mai
2012

Broken Circle (1971)
Robert Smithson.
Die Erfindung der Landschaft

Broken Circle / Spiral Hill & Film.
Museum für Gegenwartskunst Siegen
Ausstellungskatalog, hrsg. von Eva Schmidt


[Foto: Gerardus, Wikimedia Commons, 2009]
5.2. - 6.5.
2012
Emil Cimiotti zum 85. Geburtstag
- Den Raum ganz anders besetzen -
Museum Lothar Fischer, Neumarkt in der Oberpfalz.
Eine Retrospektive des Mitbegründers des Informel mit über 60 Plastiken, Zeichnungen und Werkskizzen. [Ausstellungs-Flyer]
bis 22. April
2012

Peines del Viento XV (1977)
Eduardo Chillida
Eine von Ignacio Chillida, dem ältesten Sohn des Künstlers, kuratierte Retrospektive anlässlich des 10. Todestags von Eduardo Chillida. Rund 100 Arbeiten: Zeichnung - Grafik - Skulptur (Stahl, Alabaster, Keramik, Schamotte).
Kunstmuseum Pablo Picasso, Münster
[Fotostrecke; Kommentare: Eduardo Chillida und die herbe Anmut rostigen Eisens - Rolf Pfeiffer / Der Westen; Liebeserklärung ans Meer - Sabine Müller / Münstersche Zeitung]
29.02. - 21.4.
2012
Eduardo Chillida
Radierungen, Lithographien, Holzschnitte und Siebdrucke, Arbeiten auf Papier und Skulpturen. Galerie Boisserée, Köln
bis 15.4.
2012

Lichtpartitur (2000/2001)
Foto: © Heinz Theuerkauf
Brigitte Kowanz- Think outside the box
Licht und Spiegel sind in erster Linie Instrumente der Erhellung und Wahrnehmung. Dass Wahrnehmen jedoch nicht gleich Erkenntnis und schon gar nicht gleich Wahrheit ist, führt uns Brigitte Kowanz immer wieder sehr eindrucksvoll vor Augen. Ihre Werke bestehen aus Licht, das sich im Unendlichen verliert; sie zeigen Texte im Morsecode oder aus Neonlicht geformte, nur schwer entzifferbare Worte. Kowanz' Interesse gilt weniger dem transportierten Inhalt als dem Prozess des Codierens und Decodierens selbst.
Museum Ritter, Waldenbuch
bis April
2012

Foto: 2/2010 Markus Tretter
© Kunsthaus Bregenz, Antony Gormley
Antony Gormley:
Horizon Field (2010-12)

Eine Landschaftsinstallation im alpinen Hochgebirge Vorarlbergs, Österreich, präsentiert vom Kunsthaus Bregenz.

Gormley plazierte 100 lebensgroße Abgüsse eines menschlichen Körpers aus massivem Gusseisen jeweils auf einer Höhe von 2.039 m über dem Meeresspiegel, verteilt über ein Gebiet von 150 Quadratkilometern. Neben den Skulpturen, die man auf Wanderwegen oder über Skipisten erreichen kann, sind andere von bestimmten Punkten aus sichtbar, aber nicht erreichbar. Horizon Field spricht den Körper, die Wahrnehmung und die Vorstellungskraft all jener an, die in dieses Beziehungsfeld von Orten im Grenzbereich zwischen Zivilisation und letzten Rückzugsgebieten der Natur eintreten.

Für den Künstler geht es bei Horizon Field um die zentrale Frage: „Welche Rolle spielt das Projekt Menschheit in der Evolution des Lebens auf diesem Planeten?" In der Vergangenheit hat sich die Kultur stets als von der Natur abgegrenzt definiert. Dieses Projekt stellt die Frage nach der Notwendigkeit einer kollektiven Zukunft der Menschheit, die aus Respekt vor den Grenzen einer sich selbst regulierenden Biosphäre die Ressourcen auf diesem Planeten nachhaltig nutzt.

bis 1.4.
2012
A. D. Trantenroth – Zeichnung, Skulptur und Objektkunst
- Herzverlustigkeiten -
Sammlungspräsentation, Neues Museum Nürnberg.
A. D. Trantenroth (*1940 Bochum) der konkreten Kunst zuzurechnen, greift zu kurz. Geometrie und Arithmetik setzen ihm keine Grenzen: weit über das Mess- und Zählbare hinaus gibt er der Imagination Raum und macht auch vor der Illusion nicht halt. [Biografie]
bis 12.2.
2012

Wilfried Hagebölling:
Kreuz-Gang (1987/1991)
Wilfried Hagebölling zum Siebzigsten
Städtische Galerie Am Abdinghof, Paderborn. «Wer den Bildhauer Wilfried Hagebölling kennenlernen möchte, der muss sich nur seine Skulpturen angucken: groß, mächtig, raumgreifend, unübersehbar. Manchmal elegant, oft kantig und schroff, immer geradlinig und ehrlich. Es gibt nicht viele Künstler, die mit ihren Werken so oft anecken wie Wilfried Hagebölling.» [Roland Maoro, Neue Westfälische 2011]
bis 12.2.
2012
Werner Pokorny.
H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast, Augsburg
bis 31.12.
2011
colossal
Jan Hoet, einstiger documenta-Chef, gestaltet ein Kunstprojekt zum Thema 2000 Jahre Varusschlacht. Die 20 Künstler stammen aus 13 Nationen. Ein Vorhaben des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land in Kooperation mit Museum und Park Kalkriese. Fotobericht von einer Ortbegehung mit den Künstlern (Landschaftsverband Osnabrücker Land)
Foto: Christian Grovermann, © Massimo Bartolini
bis 4.12.2011 Ansgar Nierhoff: Eisenzeichnungen und Streckungen.
Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
bis 10/2011 STEIN und WASSER – Skulpturen im Park
Die Bildhauerschule Peccia, vertreten durch Werke von 20 Künstlern, zu Gast im Parkhotel Delta, Ascona.
7.5. bis 23.10.2011
Foto: © Thomas Röthel
Thomas Röthel - Stahlskulpturen
Massives Formgefüge in übermütiger Leichtigkeit: 25 Großskulpturen für 25 Wochen. Insel Mainau
bis 3.10.
2011

Bernar Venet:
100.5° Arc x 8   (2005)
Blickachsen 8 RheinMain
Kein Zweifel: die »Blickachsen« haben sich in ein Open-Air-Skulptur-Event der Superlative verwandelt. Dieses Jahr erstmalig an 4 Standorten - mit insgesamt 65 Exponaten von 22 Künstlern. Allein vor dem IG-Farben-Haus auf dem Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt am Main stehen 9 monumentale Arbeiten von Bernar Venet, dahinter u.a. 6 von Masayuki Koorida. Hauptveranstaltungsort ist jedoch nach wie vor der vom königlich preußischen Gartenbaudirektor Peter Joseph Lenné 1856 angelegte und unverändert erhalten gebliebene Kurpark Bad Homburg vor der Höhe. 2011 in Zusammenarbeit mit dem Museum Beelden aan Zee, Den Haag-Scheveningen, Niederlande. Mehr Infos & Fotostrecken z.B. beim Hessischen Rundfunk und bei der Frankfurter Rundschau
bis 2.10.
2011
NordArt
Mehr als 200 ausgewählte Künstler aus aller Welt zeigen ihre Werke vor der einzigartigen Kulisse der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte und im historischen Skulpturenpark. Büdelsdorf
bis Sep.
2011
junge Kunst am Moltkeplatz (Essen)
Dieses Jahr mit "Tube End" von Leunora Salihu (*1977 Prishtina/Kosovo). Realisiert im Rahmen des Wilhelm-Lehmbruck-Stipendiums der Stadt Duisburg. Mehr...
bis 25.9.
2011

Untitled (1996/99)
Joel Shapiro
Museum Ludwig, Köln
bis 11.9.
2011

Ulla ReissExoten, zieht Euch
warm an!
(2011)
Skulpturen im Park 2011
- unter der Schirmherrschaft von Prof. Ottmar Hörl -
Die diesjährige Ausstellung steht unter dem Motto 'Kunst-Stücke'. Ort: Park am Bürgerhaus Mörfelden
bis 4.9.
2011
ABSTRAKT //// SKULPTUR
Überblicksausstellung mit 22 Positionen zur neuen Abstraktion in der zeitgenössischen Skulptur, kuratiert von Marc Wellmann.
Georg-Kolbe-Museum, Berlin
[Retroskulptur. Im Modellbaukasten der Abstraktion - Rezension von Sven Grünwitzky]
bis 28.8.
2011
Skulpturen-Symposium Winterthur
bis 28.8.
2011
Carl Andre
Museum Kurhaus Kleve.
Carl Andre (*1935 Quincy / USA, lebt und arbeitet in New York), der Nestor der Minimal Art, hat den Begriff von Skulptur revolutioniert. Von der Form führt sie für ihn über die Struktur zum erlebbaren Ort, den der Künstler schafft. Andres Arbeiten nutzen nicht einfach bloß die Wahrnehmung des Betrachters, sie machen sie zum Thema. Wenn er viele, in der Form identische Elemente entlang einer geraden oder auch gebogenen Fluchtlinie oder auch schachbrettartig - oftmals raumgreifend - aneinander reiht, so kommt es ihm dabei weniger auf die autonome Form der entstehenden Installation an, als darauf, dass jeder Mensch gleichermaßen sich zu dieser Installation in Bezug setzen kann, indem er sie umwandelt oder betritt. Der Betrachter wird damit zum Handelnden und erfährt, wie er selbst seine Perspektive und seine Wahrnehmung von der Welt beeinflusst. «Seine Arbeiten sollen nicht von einem einzigen, zudem vorgegebenen Standpunkt aus zu erschließen sein, sondern nur in fließender Bewegung. In Raum und Zeit. Im Herumstreunen. So wie überhaupt die Welt, wenn man wirklich etwas von ihr erfahren will.» [Manfred Schwarz in der Süddeutschen Zeitung vom 27.5.2011] Am 5. Mai dieses Jahrs wurde Carl Andre mit dem Roswitha Haftmann-Preis, Zürich, ausgezeichnet. Die Ausstellung schlägt einen Bogen von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart.
bis 21.8.
2011
Constantin Brancusi & Richard Serra.
Foundation Beyeler, Basel

Einer exemplarischen Auswahl von rund 40 Skulpturen Brancusis steht ein ausgesuchtes Ensemble von 10 Plastiken und verschiedenen Arbeiten auf Papier von Serra gegenüber. (Ab Oktober 2011 im Guggenheim Museum Bilbao.)

bis 10.7.
2011

Große Reux (1963)
Sammlung Wella AG, Darmstadt
Norbert Kricke.
Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal.
Nach einer klassischen Ausbildung schuf Kricke von 1950 an ungegenständliche Plastiken mit reduziertesten materiellen Mitteln. Seine Skulpturen, in denen die Linie in immer neuen Variationen als Mittel plastischer Gestaltung eingesetzt wird, thematisieren die Geschwindigkeit und Energie im Raum und ermöglichen eine neue Erfahrung von räumlicher Offenheit und Unbegrenztheit.
[Text: Skulpturenpark Waldfrieden]
bis 3.7.
2011

[Foto: Anders Hede]
Sculpture by the Sea
Aarhus 2011.
65 Skulpturen von Künstlern aus 22 Ländern - direkt am Meer zu erleben (Dänemark)
So., 3.7.
2011
11 Uhr
Kunstweg am Reichenbach
Vernissage zur sechsten Ausstellung
- Erich Hauser ♦ Kassandra Becker ♦ Herbert Mehler ♦ Josef Nadj ♦ Voré - Begehung des Kunstweges mit den anwesenden Künstlern.
bis 26.6.
2011
Skulpturentreffen am See
Ort: Seegarten Allensbach, direkt am Gnadensee (Bodensee)
8.5. – 19.6.
2011

Folded Square D (1981)
Fletcher Benton: Alphabet.
Georg-Kolbe-Museum, Berlin. Anlässlich der Schenkung einer Großskulptur an die Stadt Berlin
bis 13.6.
2011

Early Forms (1990)
Foto: Hans Peter Schaefer
Anthony Cragg - Dinge im Kopf
Retrospektive mit Arbeiten aus den letzten vier Jahrzehnten: etwa 50 Skulpturen sowie Zeichnungen und Grafiken. MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg [Fotostrecke WDR]
bis 22.5.
2011
Alberto Giacometti - Sehen im Werk.
Kunsthaus Zürich
bis 15.5.
2011
Richard Deacon:
The Missing Part

Die erste Retrospektive des aus Wales stammenden Künstlers und Turner-Preisträgers von 1987. "Es ist ein überbordendes Werk, wobei immer wieder Deacons Lust am Schauen, an der Fülle des Lebens, an Formen der Natur deutlich wird." [news.de]       Mehr...
Sprengel Museum Hannover

bis 1.5.
2011

Foto:
Wikimedia Commons
Julio González & David Smith
- Ein Dialog über die Skulptur
IVAM Institut Valencia d’Art Modern.

Smith bezeichnete den Spanier González als 'den ersten Meister der Fackel'. Damit würdigt er dessen Pionierleistungen für die abstrakte Eisenplastik. Wie González einer Familie von Metallschmieden entstammte, so fand auch der Amerikaner Smith erst über seine Arbeit als Schweißer am industriellen Fließband zur Kunst. Seine Arbeiten kann man als 'Kalligrafie im Raum' bezeichnen.

[Beschreibung auf DeutschFotostrecke]
bis 24.4.
2011
Positionen der Skulptur in Deutschland nach 1945
Museum im Deutschhof, Heilbronn
bis 6.3.
2011
Jens Trimpin
Museum Bassermannhaus, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim. Ihre Ästhetik beziehen Trimpins minimalistische Marmorskulpturen aus dem Konflikt zwischen der Eleganz der geschwungenen Fluchten einerseits und der Ruhe der stereometrischen Form, die das Auge - bestärkt durch die Schwere des Materials - erkennen möchte, andererseits. Mehr auf der Webseite des Künstlers...
bis 6.2.
2011

HD Schrader: Woodwatchers and others
Ludwig Museum, Koblenz
bis 30.1.
2011
50 Jahre Galerie Appel - Das Skulpturenprogramm.
Kreuzgang Karmeliterkloster, Frankfurt am Main
bis 23.1.
2011
Bernhard Heiliger - Plastische Werke und Zeichnungen.
Städtische Galerie in der Reithalle, Paderborn - Schloß Neuhaus
bis 23.1.
2011
Fausto Melotti - Akrobat der Moderne.
Kunsthalle Mannheim.
Retrospektive des italienischen Bildhauers (1901-1986)
bis 23.1.
2011
Gereon Krebber - Azurkomplex
Werke des Wilhelm Lehmbruck-Stipendiaten.
Straßengalerie des Lehmbruck-Museums, Duisburg
bis 9.1.
2011
Reiner Maria Matysik: Jenseits des Menschen. Interventionen.
Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité
bis 9.1.
2011
Erich Reusch - Andere Horizonte I
Museum Haus Ludwig, Saarlouis
bis 12/2010
Der Ring
Foto: © Heinz Theuerkauf
Mauro Staccioli – Volterra. Luoghi d’esperienza (Orte der Erfahrung). Ausstellungsprojekt mit drei Museumsausstellungen verbunden mit 20 ortspezifischen Werken im öffentlichen Raum in und um Volterra
bis 14. Nov.
2010

Doppelsäule 23/70 (1970)
Foto: © Heinz Theuerkauf
IM DIALOG - Erich Hauser zum Achtzigsten.
Kunsthalle Weishaupt, Ulm
bis 24.10.
2010
Franz Bernhard - Skulpturen und Zeichnungen.
Villa Wessel, Iserlohn
15.8.-10.10.
2010
Bewerberschau für den Preis der Darmstädter Sezession
für junge Künstler/innen 2010
Ort: Ziegelhütte, Darmstadt
28.5.-10.10.
2010

Truncated Pyramid Room
Foto: Wladyslaw Sojka
Bruce Nauman - „Dream Passage“
Große Werkschau des amerikanischen Konzeptkünstlers in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin
bis 3.10.
2010
Neue Kunst in alten Gärten
Die vierte Ausstellung zeigt neue künstlerische Positionen unter dem Titel 'Survival | Überleben' in den Parks der beiden Rittergüter in Lenthe
bis 30.9.
2010
SKULPTUR.WEIMAR.2010: Anne-Katrin Altwein
Innenstadt, KulturBahnhof und Park Romantik Hotel Dorotheenhof, Weimar
21.8.-26.9.
2010
5. Internationaler Waldkunstpfad: "Freiheit und Wildnis"
Im Anschluss an das Künstlersymposium vom 2.-21.8. sind die entstandenen Kunstwerke zu sehen bzw. zu erwandern. Man kann mit den 17 Künstlern aus Belgien, China, England, Italien, Kanada, Schweiz, USA und Deutschland aber auch schon während des Symposions in Kontakt kommen, wenn die Arbeiten entstehen. Der gut 3 km lange Internationale Waldkunstpfad erstreckt sich im Darmstädter Forst vom Böllenfalltor bis hin zur Ludwigshöhe, vorbei an Goethefelsen, Goetheteich und Ludwigshöhturm. Die Idee ist, dass der Besucher gewissermaßen als Pfadfinder den Wald erkundet und die Kunstwerke aufspürt. Dadurch soll der Wald auf eine neue Art ins Bewusstsein des Besuchers gebracht werden.
bis 26. Sep.
2010

Looping (1987-92)
Foto: © 9/2009 Ralf Vorwachs
Die Dauer des Vergänglichen - Ursula Sax
Berlinische Galerie, Berlin
bis 23.9.
2010

Das Fenster im Freien (1990)
Gisela von Bruchhausen.
Skulpturenpark Heidelberg
bis 12.9.
2010
Skulpturen im Park 2010
Skulpturen und Installationen von 13 Künstlern aus ganz Deutschland. Schirmherrschaft: Prof. Ottmar Hörl.
Ort: Bürgerpark Mörfelden
bis 10.9.
2010
Raumschnitte - Skulpturen des Holzbildhauers Rudolf Wachter
St. Paul Kirche, München
"Holz ist gespeicherte Sonne...es ist nie kalt und tot." [Rudolf Wachter]
24.6.-5.9.
2010
Dynamic ART Delta Zeeland
Monumentale Skulpturen und Installationen von 10 Künstlern aus 3 Ländern, von Wind und Sonne bewegt. Am Ufer des Meeresarms 'Veerse meer' in der Nähe des Jachthafens Kamperland, Noord-Beveland, Niederlande.
bis 31.8.
2010

Four Arcs of 235.5° (1999)
Bernar Venet in Salzburg
Auf dem „Krauthügel“, Erzabtei St. Peter, Salzburg-Riedenburg
15.-29.8.
2010
bewegter wind - 5. Internationaler Kunstwettbewerb
Windobjekte, Performances, Windklänge, Videos und Installationen zum Thema „Turbulenzen“ an vier Orten in Waldeck-Frankenberg. 100 Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus 20 Ländern
11.6.-29.8.
2010

Interconnected Form (2003)
Abraham David Christian - Der Weg. Werkschau
Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg
Christians Werke zeugen von der intensiven Beschäftigung mit dem kulturübergreifenden menschlichen Formenschatz.
14.8.
2010

Steinbuch Hommage a Gutenberg
Eröffnung des Steinskulpturenmuseums der Fondation Kubach-Wilmsen, Bad Münster am Stein
bis 29.7.
2010

Gelbe Pliage C115 (2001)
Gottfried Honegger.
Kunst als gesellschaftlicher Auftrag.
Otten Kunstraum, Hohenems
bis 25.7.
2010

Steinbuch von Anna Kubach-Wilmsen
Foto: Frank Vincentz
sehenswert!
... verbindet mehr als 50 Skulpturen und Plastiken von 16 Künstlern im öffentlichen Raum der Stadt Witten. Vier Ausstellungsschwerpunkte sollen die im Wittener Stadtraum vorhandenen Kunstwerke sowie aktuelle plastische Konzepte Wittener Künstler verstärkt in das Bewusstsein und die Wahrnehmung der Bürger bringen.
5.-27.6.
2010
LAND(SCHAFFT)Kunst III
Neuwerder
11.4.-13.6.
2010

Tor verschlossen (1989)
Foto: Peter Schmelzle
Michael Schoenholtz (*1937 Duisburg):
In Maßen. Skulpturen und Zeichnungen.
Georg-Kolbe-Museum, Berlin
bis 27.5.
2010

Steinrad (1987)
Foto: Wassily
Morice Lipsi: au minéral
In Chevilly-Larue (Region Paris)
22.-24.5.
2010
Parkraum - internationale Skulpturenmesse.
Im Schillingspark, Düren-Gürzenich
26.2.-24.5.
2010

Randale Denkmal (1987)
Foto: © Ralf Vorwachs
Mapping the Region - Olaf Metzel. Noch Fragen?
Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg
bis 2.5.
2010

Vitale Liegende (1990)
Foto: Jan Peer Baumann
Franz Bernhard: Plastiken - Zeichnungen - Radierungen
Galerie der Stadt Tuttlingen
bis 25.4.
2010
Jorge Oteiza: Los límites de la transparencia
Fundación Canal, Madrid

Homenatge a Malevitx
Foto: CavallBernat

Construcción vacía
Foto: © Daniel Aguilar Lopez
bis 18.4.
2010
Alberto Giacometti (1901-1966)
Die Frau auf dem Wagen. Triumph und Tod
bis 18.4.
2010
Richard Long: Skulpturen
Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal
"Mir gefällt, dass viele meiner Arbeiten vergänglich sind. Auf diese Weise sind sie humaner, ihr begrenztes physisches Dasein in der Welt ähnelt der Vergänglichkeit und der Realität menschlichen Lebens."
[Richard Long]
11.-16.4.
2010
Luminale - Biennale der Lichtkultur
Messe Frankfurt am Main (parallel zur Messe Light+Building).
bis 5.4.
2010
The Wolfsburg Project“ - James Turrell
im Kunstmuseum Wolfsburg
bis 14.3.
2010

Generally (München)
Foto: © Heinz Theuerkauf
Franz West: Autotheater.
Köln - Neapel - Graz

Museum Ludwig, Köln.
Große Retrospektive des österreichischen Künstlers
bis 7.3.
2010

Lonos (1986), Dortmund
Verführung & Ordnung.
Heike Weber und Pit Kroke.
Herbert-Gerisch-Stiftung, Neumünster.
Anlässlich der Neuerwerbung Tiko, die bisher vor dem New Yorker Queens Museum of Art stand
bis 28.2.
2010
Heinz Mack: Zeichnungen und keramische Skulpturen
Stadtmuseum Hofheim am Taunus. Das zentrale künstlerische Thema von Heinz Mack ist das Licht. Seine Bilder und Skulpturen sind Medien hierzu.
bis 28.2.
2010
Von Rodin bis Giacometti
- Plastik der Moderne
.
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
bis 31.1
2010
Arte povera bis minimal - Einblicke in die Sammlung Lafrenz,
Museum Wiesbaden. Die Sammlung zeigt Schlüsselpositionen und –werke in der Tradition der 1960er und 1970er Jahre - stille Arbeiten, die ihre Kraft durch Konzentration auf das Wesentliche beziehen.
bis 31.1
2010
François Morellet: Sériel mais pas sérieux.
Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt.
Retrospektive des konkreten Künstlers mit Werken (Gemälde, Neonarbeiten und Reliefs) aus fünf Jahrzehnten. Morellets Anliegen ist es, als Künstler soweit wie möglich hinter sein Werk zurückzutreten und - in Abkehr vom traditionellen Mythos vom Künstlergenie - seine individuellen Einflussmöglichkeiten bei der Gestaltung zu reduzieren. Seine künstlerischen Mittel sind eine objektive geometrische Formensprache und die Einbeziehung des Zufalls. Dabei ist Morellets Auseinandersetzung mit der Geometrie immer humorvoll und von Lust an Ironie und Provokation geprägt. "Ich liebe die Geometrie. Aber noch mehr liebe ich es, sie zu betrügen." [François Morellet]
bis 31.1
2010
Alle Maße in mir, alle Maße aus mir heraus
Schenkung Heinz-Günter Prager
bis 17.1.
2010

Foto: © 12/2009 Heinz Theuerkauf
ai weiwei. so sorry
haus der kunst, München

An der Fassade des Haus der Kunst hat Ai Weiwei 9000 Rucksäcke angebracht. "Remembering" heißt das Werk, mit dem der Chinese das Erdbeben in Sichuan ins Gedächtnis ruft. Nach dem Einsturz von Schulen waren dort viele Rucksäcke der verschütteten Kinder gefunden worden. Mit den verschiedenfarbigen Rucksäcken hat Ai Weiwei in chinesischen Schriftzeichen den Satz geformt: "Sieben Jahre lebte sie glücklich in dieser Welt" - mit dem die Mutter eines Opfers ihrer Tochter gedachte. Mehr...

bis 10.1.
2010
lichtsicht - 2. Projektions-Biennale
am Gradierwerk Bad Rothenfelde. Vor der einzigartigen Kulisse der historischen Saline das Spiel künstlerischer Phantasie. Ein freier Raum für den imaginativen Umgang mit Projektionen. Eine elementare Welt des Lichts, der Bilder Formen und Farben.
bis 10.1.
2010
Für eine neue Welt: Georges Vantongerloo (1886-1965) und seine Kreise von Mondrian bis Bill
bis 15.12.
2009
Zeller Kunstwege Zeller Kunstwege, Zell am Harmersbach (Schwarzwald)
Die Stadt Zell am Harmersbach, die Villa Haiss Museum für Zeitgenössische Kunst, die Galerie ART HUS und das Atelier Armin Göhringer organisieren die „Zeller Kunstwege 2009“: mit 16 Großskulpturen von neun Künstlern...
30. 10.-30.11.
2009
Marten Georg Schmid - im Inneren: Skulpturen, Fotografie, Zeichnung
galerie p 13, Heidelberg
26.9.-8.11.
2009
Natur forte - mit Werken von Manuela Tirler, Luzia Simons, Angela Murr und Marinus van Aalst. Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen e. V.. Der Wolfgang Hartmann Preis 2009 geht an den Kunsthistoriker Marko Schacher M. A. (Böblingen) für das Ausstellungskonzept „Natur forte“.
bis 4.11.
2009
Andreu Alfaro zum Achtzigsten
Ein Rückblick
Skulpturen und Arbeiten auf Papier.
Galerie Dreiseitel, Köln
bis 1.11.
2009
Werner Pokorny. Skulptur und Zeichnung.
Galerie Julia Philippi, Heidelberg
bis 1.11.
2009
Bad RagARTz 2009 - Schweizerische Triennale der Skulptur.
Über 400 Skulpturen lassen sich als dauerhafte Gäste im sozialen Raum von Bad Ragaz und Vaduz nieder.
[Besprechung des Ausstellungskatalogs auf zuzuku]
bis 24.10.
2009
Magdalena Abakanowicz
in der Galerie Scheffel und der
Englischen Kirche, Bad Homburg
bis 11.10.
2009
Karl Menzen: Transformationen
Kunstverein Hoher Fläming
bis 4.10.
2009

Bad Homburg vor der Höhe
bis 27.9.
2009
Marina Schreiber und Michael Hischer.
Pankower Anger und im Skulpturengarten der Galerie Linneborn, Berlin
5.7.-27.9.
2009
Gertrude Reum - Das Raue und das Lichte. Skupturen und Bilder.
Rosenheim-Museum, Offenbach
bis 27.9.
2009
Jean Dubuffet (*1901).
Mit malerischer Leichtigkeit schnitt Dubuffet ab 1966 eine Serie von Skulpturen aus Polystyren, die in ihrem Formenreichtum eine erstaunliche Freiheit aufweisen.
Ort: Tony Craggs Skulpturenpark Waldfrieden, Wuppertal
bis 13.9.
2009
Skulpturen im Park 2009:
"Starke Frauen hat das Land".
Mörfelden-Walldorf
24.5. - 13.9.
2009
Ettore Spalletti
Museum Kurhaus Kleve
Spalletti gehört zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten Italiens. Sein Werk fußt einerseits auf der abstrakten und minimalistischen Kunst und greift andererseits zurück auf das Farbgefühl der Malerei des Spätmittelalters und der Renaissance, etwa von Giotto, Antonello da Messina oder Piero della Francesca. Sein Denken kreist um Anwesenheit und Abwesenheit, um die Definition von Räumen und die Wechselwirkung zwischen Architektur und skulpturaler Setzung.
18.7. - 6.9.
2009
Marina Schreiber - Koralline Mantelzellen.
Aus elektrischen Widerständen gefertigt und ergänzt durch Perlen und Pailletten, entstehen Phantasieformen, die an die bunte Vielfalt der Unterwasserwelt erinnern.
Museum Moderner Kunst - Wörlen, Passau
bis 31.8.
2009
Emil Cimiotti.
Ort: Galerie am Klostersee, Institut für Kunst und Handwerk e.V., Lehnin.
bis 22.8.
2009

Leunora Salihu: Ohne Titel (2009).
Foto: © 2009 Volker Wagenitz
parcours interdit 2009
im herrlichen Innenstadt-Park des Künstlervereins Malkasten in Düsseldorf. Junge Künstler/innen formulieren den Park als choreografierte Inszenierung von Natur, als deren Repräsentation im städtischen Kontext.
30.5. - 16.8.
2009
Franz Bernhard: Anthropomorphe Zeichen
Der Mensch ist Ausgangspunkt und Ziel des künstlerischen Schaffens von Franz Bernhard. Der in Jockgrim/Pfalz lebende Bildhauer und Pfalzpreisträger für Plastik realisiert anthropomorphe, menschenähnliche Zeichen, keine naturnahen Abbilder. Seine bevorzugt verwendeten Materialien sind Eisen und Holz. Kennzeichnend für sein Werk ist eine einfache, klare Formensprache, die auf eindrucksvolle Art und Weise die Auseinandersetzung mit Schwere und Leichtigkeit, Lasten und Schweben, Stabilität und Instabilität vor Augen führt.
Edwin Scharff Museum, Neu-Ulm
30.5.-28.6.
2009
Aus dem Stamm - Sinnlichkeit des Materials - Holzskulptur heute
Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen e. V.
In zwei aufeinander folgenden Ausstellungen werden Arbeiten von ca. 40 national und international renommierten Bildhauerinnen und Bildhauern (z. B. Victoria Bell, Stephan Balkenhol, David Nash, Georg Herold, Karl Manfred Rennertz, Rudolf Wachter u. v. a.) gezeigt, die sich vorwiegend mit dem Werkstoff Holz beschäftigen. Die Ausstellung vertritt die These, dass das Material Holz nach seiner historischen Bedeutung für die Entwicklung der Skulptur auch heute eine bedeutende Rolle behalten hat.
Ausstellungsdauer: Teil I: 25.04 - 24.05.; Teil II: 30.05.-28.06.2009
Bis 28.6.
2009
Hans Steinbrenner: Gleichnis der Harmonie.
Karmeliterkloster, Frankfurt am Main
5.-28.6.
2009
Sculpture by the Sea.
Aarhus, Dänemark. Bringt die australische Sculpture by the Sea-Ausstellung nach Europa.
17.5.-20.6.
2009
Werner Pokorny - Zeichen in Holz und Stahl.
Galerie Besch, Saarbrücken
12.3. - 14.6.
2009
Art is Arp - Zeichnungen, Collagen, Reliefs, Skulpturen, Poesie
Arp Museum, Bahnhof Rolandseck
Bis 14.6.
2009
Herbert Peters (1925-2006): Stein, Eisen, Bronze, Gips
Museum Lothar Fischer, Neumarkt i. d. OPf.
Bis 1.6.
2009
Julio González
Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid. Die größte Retrospektive des Künstlers in Spanien bislang mit über 200 Werken.
bis 3.5.
2009
David Smith: Working Surface - Zeichnung, Malerei, Skulptur 1932–1962
Wilhelm-Lehmbruck Museum, Duisburg

David Smith (1906-1965) gehört in den USA zu den Pionieren der Metallplastik.
bis 3.5.
2009
Tony Cragg: Second Nature
Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (das Museum der Moderne in Salzburg übernimmt die Ausstellung vom 27. Juni bis 4. Oktober 2009.)
Bis 26.4.
2009
Ulrich Rückriem. 40 Bodenreliefs, 3. Variation 2009.
Neue Nationalgalerie, Berlin
6.3. - 19.04.
2009
Heinz Breloh: Skulptur als Körperspur
Wilhelm-Fabry-Museum, Hilden
bis 19.04.2009 David Nash: Monumental Sculpture
Kunsthalle Mannheim
David Nash: Rückkehr der Kunst in die Natur. Holz, Bronze, Eisen
Skulpturenpark Heidelberg
David Nash Arbeiten weisen vielfach schalen-, löffel-, treppen- oder rahmenartige Formen auf, womit sie an die ältesten, von Menschenhand gestalteten Gegenstände erinnern. [Faltblatt]
Mehr über David Nash bei der Cass Sculpture Foundation.
bis 15.3.2009 Friedrich Gräsel. 57 Jahre Werkstoff Ton
Galerie Idelmann, Gelsenkirchen
bis 8.3.2009 Bernar Venet - unlösbar. Skulpturen, Gemälde, Konzepte,
Kunsthalle Darmstadt
6.12.2008–15.2.2009 Franz Bernhard: „Anthropomorphe Zeichen“
Der Mensch ist Ausgangspunkt und Ziel des künstlerischen Schaffens von Franz Bernhard. Der in Jockgrim/Pfalz lebende Bildhauer und Pfalzpreisträger für Plastik realisiert anthropomorphe, menschenähnliche Zeichen, keine naturnahen Abbilder. Seine bevorzugt verwendeten Materialien sind Eisen und Holz. Kennzeichnend für sein Werk ist eine einfache, klare Formensprache, die auf eindrucksvolle Art und Weise die Auseinandersetzung mit Schwere und Leichtigkeit, Lasten und Schweben, Stabilität und Instabilität vor Augen führt.
bis 8.2.2009 Jeff Koons: Celebration.
Neue Nationalgalerie, Berlin. Mehr Fotos bei der Berliner Morgenpost.

"...die pure physische Leere, das schwerelose, tonnenschwer umfasste Innere. (...) Ihre passive Agressivität [seiner Skulpturen] richtet sich gegen eine Grundkonstante der Avantgarde: dass Kunst, um etwas zu bewirken, rundum negieren oder kritisch aussagen muss, am besten beides. (...) die Erzeugnung von Unangreifbarkeit durch Überbietung, so beherrscht wie schwelgerisch."
[Jörg Heiser in der Süddeutschen Zeitung vom 1.11.2008]

bis 1.2.2009 Volker Bartsch - Bildhauer · Maler · Graphiker. BHF-BANK im MUSEUM GIERSCH, Frankfurt am Main
bis 18.1.2009 Alexander Archipenko. Saarlandmuseum, Saarbrücken
bis 11.01.2009 Im Blickpunkt: Skulptur II - Abstrakte Tendenzen
2. Neupräsentation der Skulpturensammlung mit abstrakten Positionen der 60er und 70er Jahre im Dialog mit zeitgenössischen Plastiken. Kunsthalle Mannheim
bis 23.11.2008 Against Nature - Die hybriden Formen der modernen Bildhauerkunst. Gerhard-Marcks-Haus, Bremen
bis 15.11.2008 KARL PRANTL - der Mann, der mit den Steinen spricht. Galerie Ulysses, Wien
bis 31.10.2008 Skulpturenweg - Ausstellung 2008: Bildhauerei aus zwei Generationen - 2. Teil
Der Skulpturenweg besteht seit 2001, er wird jährlich erneuert und unterstreicht damit die Besonderheit des Ortes. Hier findet sich, eingebettet in Granit und Gneisformationen, als geologische Sensation, der "Cristallina" Marmor von Peccia.
29.8. – 26.10.2008 David Nash - Naturformen.
ALTANA Kulturstiftung im Sinclair-Haus, Bad Homburg. [Eintrag in der englischsprachigen Wikipedia]
5.7.2008 - 26.10.2008 Die Skulpturen der Maler.
Die Ausstellung stellt Bilder und Skulpturen bedeutender Künstler gegenüber. Rund 150 Werke von Degas, Matisse, Miró, Picasso und anderen werden präsentiert. Museum Frieder Burda, Baden-Baden
bis 19.10.2008 529 Bingen am Rhein
Kilometerweise Kunst: der Rheinkilometer 529 bei Bingen ist nicht einfach nur ein Rheinkilometer. Er ist Namensgeber und Ort für die Begegnung von Kunst, Kultur und Natur. 26 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland treten mit ihren Werken in einen Dialog mit der Rheinlandschaft. Die Skulpturen sind auf dem Gelände der Landesgartenschau und der Binger Innenstadt aufgestellt und erhalten so den Raum, der ihnen gebührt.
bis 13.10.2008
Foto: epicharmus, 2008, auf flickr
Olafur Eliasson: The New York City Waterfalls
Temporäre Installation an vier Stellen am Wasser
in Lower Manhattan, Brooklyn und Governors Island








Dr. Emden-Weinert created: 2008/04/08, last changed: 2017/03/29