Das Favicon von Welt der Form

Ingo Glass: Dominierender Kreis über dem Quadrat (2012)

es ist kontemplativ (durch das Blau),
es hat Kraft (durch das Rot),
es ist ein integriertes, stimmiges Ganzes,
es atmet Freiheit.

Das Objekt entwickelt sich ebenso schlicht wie selbstverständlich aus der Fläche in den Raum. Dadurch verkörpert es für mich die Abstraktion schlechthin - über die Gattungsgrenzen von Malerei und Bildhauerei hinweg. Die offene Tür verkörpert ein Angebot: es bedrängt nicht, es lädt ein. Genau dies möchte Welt-der-Form auch! Ich danke dem Künstler und Fotografen Ingo Glass von Herzen, dass er dieses Foto als Favicon für Welt-der-Form zur Verfügung stellt!

Ingo Glass (*1941 Temeschburg/Rumänien) lebt und arbeitet seit 1979 in München. Glass studierte intensiv das Werk von Constantin Brâncusi. Dies löste bei ihm eine radikale Reduktion in Form und Farbe aus: seine Arbeiten seit Anfang der 1990er Jahre können der konkreten Kunst - die sich mit der Wirkung von Form, Farbe und Raum per se beschäftigt - zugeordnet werden. In diesen Arbeiten verbindet Glass die Grundfarben Gelb, Rot und Blau mit den geometrischen Grundformen Dreieck, Quadrat und Kreis in den verschiedensten Konstellationen. Diese Skulpturen schneiden den Raum und öffnen den Raum. Der Kreis als Symbol der Bewegung und des Lebens ist bei ihm dabei stets rot (statt blau wie beim Bauhaus), das Quadrat - das mit Ausgeglichenheit und Ruhe assoziiert wird stets blau. Die abgebildete Skulptur besteht aus Aluminium und ist mit einem Farbpulver beschichtet und gebrannt. 1960 lernte Glass den Dipl. Ing. Josef Eckert kennen, den er seither mit der Fertigung seiner Skulpturen im Eloxal Werk in Ehingen - auf Basis eines vom Künstler entworfenen Modells - betraut.
[Mehr: Ingo Glass - Skulpturenpfad Vaterstetten, Biografie auf Wikipedia]

[Foto: mit freundlicher Erlaubnis © 2012 Ingo Glass. Alle Rechte vorbehalten]